Tolle Mannschaftsleistung sichert Punktgewinn

„Das Unentschieden fühlt sich an wie ein Sieg“, spiegelte Trainer Klaus Dennstedt die Stimmung nach dem 1:1 beim Tabellenvierten Vorwärts Epe wieder. Aufgrund der geänderten Anstoßzeit musste die SG Hiddingsel/Rorup mit dem „letzten Aufgebot“ nach Epe reisen. „Mit zwei kranken und gerademal zwölf Spielerinnen hatten wir auf einen Punkt gehofft, aber eigentlich nicht damit gerechnet“. Emily Dennstedt stand arbeitsbedingt nach der ersten Halbzeit nicht mehr zur Verfügung. Dazu kam, dass sich Stammtorhüterin Lisa Vogtschmidt, nach einem Tritt einer Spielerin von Epe Ende der ersten Halbzeit, einen Finger verstaucht hatte. Dadurch musste Anna-Lena Kaute zur Halbzeit das Torworttrikot überziehen und Lisa Vogtschmidt spielte fortan im Sturm.

Feldspielerin Anna-Lena Kaute hielt das Tor in der 2. Halbzeit “sauber”

Die Tore fielen jeweils nach einer Ecke. Das 1:0 erzielte Epe bereits in der 6. Minute. Der Schiedsrichter wertete dies als Eigentor. Epe hatte nach einen Freistoß Mitte der ersten Halbzeit noch einen Lattentreffer und kurz danach krachte der Ball, nach einem Freistoß von Michelle Besler aus gut 20m, ebenfalls an die Latte des Gehäuses von Epe. Den Abpraller konnte Ann-Kathrin Koening aus kurzer Distanz nicht verwerten. Den Ausgleich markierte dann Vera Malkemper in der 79. Minute. Der Ball, von Malkemper gar nicht richtig getroffen, trudelte an mehreren Spielerinnen vorbei ins untere rechte Eck. „Mit dieser tollen kämpferischen Teamleistung sind wir auf dem richtigen Weg“, zog Dennstedt das Fazit nach der Hinrunde.